Mongolei - Jurte - Motorradreise durch die Mongolei
Template: reise_einzelreise.html

Motorradreise durch die Mongolei

Den Wind im Gesicht, den Staub unter den Füßen, das Heulen des Motors auf unendlich weiten Pisten - die Mongolei ist ein Traum für jeden Motorrad-Fahrer. Auf abenteuerlichen Strecken und in unwegsamem Gelände ist das ganze fahrerische Können eines jeden Einzelnen gefragt: Ohne Gegenverkehr geht es durch Steppen-, Berg-, und Waldlandschaften, über Sanddünen und Steinformationen, durch Flüsse und über Pässe - und das Gefühl von Abenteuer beschleicht selbst den noch so gesitteten Fahrer. Erleben Sie in der Mongolei auf dem Sattel eines Feuerstuhls die volle Packung Motorradlust.

Reiseverlauf (21 Tage / 20 Nächte)

Ulaanbaatar – Mittelgobi – Südgobi – Yol Schlucht – Khongoryn Els Sanddüne – Bayanzag – Kloster Ongi – Khogno Khan Gebirge – Khara Korum – Zenkher –Zezerleg – Terkhin – Zagaan Nuur – Krater Khorgo – See Zuun Nuur – Khuvsgul – Ikh Uul – Oggi Nuur See – Hustai Nuruu Nationalpark – Ulaanbaatar

Ihre persönlichen Specials

 Sicherheit und Flexibilität durch eine private, deutschsprachige Reiseleitung und ein Begleitfahrzeug * sorgfältig für Sie ausgewählte Hotels und Jurtencamps * Ulaanbaatar – quirlige Hauptstadt der Mongolei * unendliche Weiten & faszinierende Landschaften * herzliche Gastfreundschaft der Mongolen * karge Schönheit der Wüste Gobi * Ausflug in die Geierschlucht * Khongorin Els – längste Wanderdüne der Südgobi * heiße Mineralquellen von Zenhker * See Ogii Nuur * Kloster Erdene Zuu * Beobachtung der Wildpferde

Mongolei Motorradreise - Übersichtskarte
Telefon-Bild Veronika Billinger

Wir beraten Sie
gerne persönlich
+49 (0)89 127 0910


So individuell wie Sie
       So persönlich wie Ihre Wünsche
   So wertvoll wie Ihre Zeit

Passend zur Reiseidee:
 

1. Tag: Ankunft in Ulaanbaatar

Mongolei - Winter Palast Ulaanbaatar

Ankunft am Flughafen von Ulaanbaatar, wo Sie bereits von Ihrer Reiseleitung erwartet und in Empfang genommen werden. Dann werden Sie zunächst in Ihr Hotel gebracht. Bei einer Stadtbesichtigung lernen Sie einige Höhepunkte der Hauptstadt kennen. Auch das Gandan Kloster steht auf Ihrem Programm. Es wurde 1835 im tibetischen Stil erbaut und wurde bald das Zentrum für die buddhistische Lehre in der Mongolei. Im 20. Jahrhundert hatte es eine besondere Funktion: Nachdem es als eines der wenigen Klöster die kommunistische Zerstörungswelle der 30er Jahre unbeschadet überstanden hatte, durfte es ab 1944 als einziges Kloster in der gesamten Mongolei den Betrieb in kleinem Rahmen wieder aufnehmen. Je nach Belieben besichtigen Sie noch 1-2 Museen in Ulaanbaatar. Ihren ersten Abend lassen Sie ganz traditionell mit einer Folklore Aufführung ausklingen, bei der unter anderem der faszinierende Kehlkopfgesang dargeboten wird. Übernachtung in Ulaanbaatar

2. Tag: Ulaanbaatar - Mittelgobi

Mongolei - Wüste Gobi

Heute beginnt Ihre große Überlandreise. Nach mongolischer Tradition fahren Sie mit der Sonne zunächst gen Süden in die Wüste Gobi. Sie ist die nördlichste und gleichzeitig fünftgrößte Wüste der Welt. Während der Fahrt können Sie die ersten Eindrücke der Landschaft genießen. Überall duftet es nach wildem Schnittlauch. Am Abend treffen Sie in den Bergen von Baga Gazran Tschuluu ein. Hier werden Sie in einem Jurtencamp übernachten und können nachts den unendlichen Sternenhimmel über sich bewundern. Übernachtung im Jurtencamp.

FMA

3. Tag: Mittelgobi - Südgobi

Mongolei - Mittelgobi - Südgobi

Nach dem Frühstück setzen Sie Ihre Fahrt durch die Wüste fort. An der Sum Kokh Burd Oase bietet sich die Gelegenheit zu einer Pause. Die unendlichen Weiten der Wüste und die Einsamkeit, die nur ab und zu von ein paar Kamelen und Ziegenzüchtern unterbrochen wird, wird Ihnen das Gefühl vermitteln, sich irgendwo am Ende der Welt zu befinden. An heißen Sommertagen kann es gar vorkommen, dass vor Ihnen eine „Fata Morgana“ auftaucht, sich jedoch im nächsten Moment wieder in Luft auflöst. Am späten Abend erreichen Sie Ihr Jurtencamp inmitten der Wüste, wo Sie übernachten werden. Übernachtung im Jurtencamp.

FMA

4. Tag: Ausflug in die Geierschlucht

Mongolei - Geierschlucht - Gurwan Saikhan Nationalpark

Ein Ausflug in die Geierschlucht (Yol Schlucht) steht auf Ihrem heutigen Programm. Diese befindet sich im Gurwan Saikhan Nationalpark, an den Ausläufern des Altai Gebirges. Nach der Besichtigung eines kleinen Naturkundemuseums erkunden Sie bei einer kurzen Wanderung die Schlucht und treffen mit etwas Glück die hier lebenden Steinböcke und Wildschafe an. Danach werden Sie zu Ihrem Jurtencamp zurückgebracht. Der Nachmittag steht zu Ihrer freien Verfügung. Übernachtung im Jurtencamp.

FMA

5. Tag: Südgobi - Sanddüne Khongoryn Els

Mongolei - Kamelreiten

Nachdem Sie sich beim Frühstück gestärkt haben, brechen Sie auf, um die längsten Wanderdünen, die Khongoryn Els Sanddünen, in der Südgobi zu bestaunen. Mitten in der Landschaft schießt ein außergewöhnlicher Berg aus Sand empor, der bis zu 120 Meter hoch ist und sich über eine Länge von 180 km zieht. Zusammen mit der dunklen Bergkette in Hintergrund bietet sich ein besonders schönes Panorama. Unvergesslich werden neben diesem atemberaubenden Anblick auch die Treffen mit Kamelzüchtern und, mit etwas Glück, einer Gazellenherde bleiben. Wenn Sie möchten, können Sie heute auch Ihr Talent beim Kamelreiten unter Beweis stellen und eines der „Wüstenschiffe“ mieten (gegen Gebühr). Übernachtung in einem Jurtencamp.

FMA

6. Tag: Khongoryn Els - Bayanzag

Mongolei - Flammende Felsen - Bayanzag

Während Ihrer Weiterfahrt nach Bayanzag werden Sie von einer aus Bergen, Felsen und Sand bestehenden Landschaft begleitet. Sie suchen eine der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten der Mongolei auf - die „Flammenden Klippen“, die ihren Namen durch ihre leuchtend orange Farbe erhalten haben. In den 1920er Jahren entdeckte hier der amerikanische Wissenschaftler und Abenteurer Roy Chapman Andrews ein vollständiges Dinosaurier-Nest mit Eiern, was dazu führte, dass dieser Platz sowie der Rest der Mongolei ein bedeutender Ort für paläontologische Forschungen wurde. Übernachtung in einem Jurtencamp.

 

FMA

7. Tag: Bayanzag - Kloster Ongi

Mongolei - Kloster Ongi

Ihr nächstes Ziel sind die Ruinen des versteckten Klosters „Ongi“. Das Kloster beherbergte einst über 500 buddhistische Mönche und liegt am gleichnamigen Fluss. Während der religiösen Verfolgungen in den 30er-Jahren wurde es fast vollständig zerstört und viele der dort lebenden Mönche wurden in Arbeiterlager geschickt. Heute gibt es ein kleines, neues Kloster. Mit etwas Glück treffen Sie die Mönche an, die sich um das Kloster kümmern und haben die Möglichkeit zu einem persönlichen Gespräch. Übernachtung in einem Jurtencamp.

FMA

8. Tag: Kloster Ongi - Khogno Khan

Mongolei - Nationalpark Khogno Khan Gebirge

Heute erreichen Sie den Nationalpark des Khogno Khan Gebirges. Bei der Besteigung einer Sanddüne wird Sie das einmalige Panorama der vor Ihnen liegenden Steppenwüste begeistern. Mit ein wenig Glück können Sie zudem an einem temporären See Wildtiere beobachten. Sie haben auch die Möglichkeit auf einen Berg hinauf zuwandern um den einmaligen Ausblick zu genießen. Hier können Sie dann endlich einmal sagen: „Ja, ich habe die Weite und die wunderbare Natur des Landes gesehen und erlebt.“ Im Anschluss besuchen Sie einen kleinen Tempel aus dem 17. Jahrhundert. Übernachtung in einem Jurtencamp.

FMA

9. Tag: Khogno Khan

Mongolei - Landschaftsritt

Genießen Sie die Umgebung und die Landschaft bei einer Wanderung oder einem Ausritt auf einem Pferd. Übernachtung in einem Jurtencamp.

FMA

10. Tag: Khogno Khan - Khara Korum

Mongolei - Kloster Erdene Zuu

Heute steht eine Besichtigung des Klosters Erdene Zuu mit seinen 108 Stupas in Khara Korum auf dem Programm. Das Kloster Erdene Zuu wurde von Abtai Sain Khan im Jahr 1586 erbaut, dem Großvater des heiligen Zanabazars. Es ist das erste, architektonische Beispiel eines neuen Stils des Buddhismus, eine Richtung, die er „gelben" Buddhismus nannte. Im Anschluss statten Sie noch dem Museum in Khara Korum einen Besuch ab. Übernachtung in einem Jurtencamp.

 

FMA

11. Tag: Khara Korum - Zenkher

Mongolei - Jurtencamp

Sie erreichen die heißen Mineralquellen von Zenkher, die mit 89°C aus dem Boden sprudeln. Hier können Sie bei schönem Wetter ein Mineralbad unter dem Sternenhimmel genießen. Übernachtung in einem Jurtencamp.

FMA

12. Tag: Zenkher - Zezerleg - See Terkhin Zagaan Nuur

Mongolei - White Lake - Terkhin Zagaan Nuur

Ihr heutiger Tag beginnt mit dem Besuch des Klosters Zaya Gegeny in Zezerleg, das ca. 24 km von Zenkher entfernt liegt. Anschließend fahren Sie weiter bis zum See Terkhin Zagaan Nuur – der weiße See. Er ist einer der schönsten Seen in der Mongolei und ist durch Vulkanausbrüche des Khorgo-Vulkans auf 2.060 m Höhe entstanden. Übernachtung in einem Jurtencamp.

FMA

13. Tag: See Terkhin Zagaan Nuur und Krater Khorgo

Mongolei - Krater des Khorgo-Vulkan

Um die wunderschöne Landschaft zu genießen, verbringen Sie den Tag am See und dem Krater des Khorgo-Vukans. Übernachtung in einem Jurtencamp

FMA

14. Tag: See Zuun Nuur

Mongolei - Zuun Nuur See

Ihr nächstes Ziel ist der Zuun Nuur See. Dieser See liegt ca. 2000 m über dem Meeresspiegel und liegt inmitten einer wunderschönen Natur. Übernachtung in einem Jurtencamp.

FMA

15. Tag: See Zuun Nuur - See Khuvsgul

Mongolei - Khuvsgulsee Blaue Perle

Dieser Ausflug stellt einen der absoluten Höhepunkte Ihrer Reise dar. Reisen Sie zum Khuvsgulsee und entdecken Sie, warum er auch "Blaue Perle" genannt wird. Erkunden Sie den ihn umgebenden, von Bergen und Flüssen durchzogenen Nationalpark per Pferd, Yak, mit dem Fahrrad, dem Motorrad oder zu Fuß und nehmen Sie sich Zeit zum Angeln. Übernachtung in einem Jurtencamp.

FMA

16. Tag: See Khuvsgul

Mongolei - Khuvsgul See

Den heutigen Tag verbringen Sie am See. Bei einer Wanderung oder einem Ausritt können Sie die Umgebung genießen und die letzten Reisetage Revue passieren lassen. Übernachtung in einem Jurtencamp.

FMA

17. Tag: Ikh Uul

Mongolei - Berg Ikh Uul - Jeepfahrt

Der Berg Ikh Uul ist Ihr Tagesziel. Dieser liegt auf einer Höhe von 2961 m und bietet Ihnen einen herrlichen Ausblick über den Nationalpark. Übernachtung in einem Jurtencamp.

 

 

FMA

18. Tag: Ogii Nuur see

Mongolei - Vogelparadies Ogii Nuur See

Sie fahren weiter bis zum Süßwassersee Ogii Nuur. Schon während Ihrer Fahrt dorthin sehen Sie den 27 km² großen See in einer großartigen Steppenlandschaft auftauchen. Der Ogii Nuur See ist als Vogelparadies bekannt. Hier besteht die Möglichkeit, ein kleines Motorboot zu mieten. Übernachtung in einem Jurtencamp am See.

FMA

19. Tag: Ogii Nuur See - Hustai Nuruu Nationalpark

Mongolei - Hustai Nuruu Nationalpark

Das Ziel Ihrer heutigen Tagesetappe ist der Hustai Nuruu Nationalpark, wo Sie die Wildpferde Takhi sowie zahlreiche Vogelarten beobachten können. In den weitläufigen Grenzen des Nationalparks findet sich seit einigen Jahren die einzige frei lebende Population an Takhi- oder auch Przwalski - Pferden, den Vorfahren aller heute lebenden Pferderassen. Nach ihrer fast vollständigen Ausrottung Mitte des 20. Jahrhunderts findet hier seit 1993 ein Wiederansiedlungsprojekt statt. Die Thakis wurden hier Anfang der 90er Jahre wieder ausgesetzt und vervollständigen das landschaftlich typische Bild der Mongolei. Übernachtung in einem Jurtencamp.

FMA

20. Tag: Hustai Nuruu Nationalpark - Ulaanbaatar

Mongolei - Ulaanbaatar

Ihre Reise führt Sie heute wieder zurück in die Hauptstadt der Mongolei. Der restliche Tag steht Ihnen zur freien Verfügung und Sie können ihn nutzen, um in der Stadt bummeln zu gehen oder einfach nur zu entspannen. Übernachtung in Ulaanbaatar.

FMA

21. Tag: Ulaanbaatar - Abreise

Mongolei - Flugzeug

Heute heißt es leider Abschied nehmen – sicherlich haben Sie Ihre Koffer mit vielen tollen Eindrücken gepackt. Sie werden zum Flughafen gefahren, von wo aus Sie Ihre Rückreise antreten.

F

Preise

*Aus Ihren Träumen und unserer Leidenschaft werden Ihre Reise
  und Ihr Preis.
  Bitte kontaktieren Sie uns für Ihr maßgeschneidertes Angebot.

*Der Reisebeginn ist täglich möglich. Sie reisen individuell mit Ihrem
  persönlichen Reiseleiter.
  Ein Anschluss an eine Gruppe ist nicht möglich.

Leistungen

Alles einblenden
Alles ausblenden
  • Eingeschlossene Leistungen

    • DZ mit Fr HTL Bayangol  mit FR / 2 UN
    • Unterbringung in den Ger Camps, 18 UN / 2 Mann yurte. mit Dusche und WC
    • Vollpension auf der Landestour , manchmal wird zum ME Lunchbox von den Camprestaurants mitgenommen
    • Alle Eintritte und Besichtigungen in die Museen und Naturschutzparks laut dem Programm
    • 1x Konzert ( Volklore)
    • 1 Begleitfahrzeug :jap. Jeep 4x4,
    • deutschsprechende Reisebegleitung
    • Motoräder incl. Benzin, Route laut dem Programm
  • Nicht eingeschlossene Leistungen

Übernachtungen

Stadt Hotel Kategorie Nächte
Ulaanbaatar Bayangol Hotel Standard 2
Während der Rundreise Jurtencamps 2er Jurten 18

Passend zur Reise-Idee:


Mongolei Reise - Winterpalast

Eine klassische Mongoleireise erleben

Gehen Sie auf eine Entdeckungs- reise durch ein Land mit zahlreichen Facetten.

Mongolei Rundreise - Adlerjäger

Bei Adlerjägern und Rentierzüchtern

Entdecken Sie die immensen Weiten der Steppe auf dem Rücken eines Pferdes.

Mongolei Reisen - Motorradreisen

Motorradreise durch die Mongolei

Auf dem Sattel eines Feuerstuhls die volle Packung Motorradlust in der Mongolei.

Mongolei Reisen

Zum Anfrageformular

Kontaktieren Sie unsere Experten mit Ihren Wünschen. Wir machen alles für Sie möglich.



Unser 7-Sterne Qualitätssiegel

Wir reisen selbst!
Völlige Gestaltungsfreiheit
in der Reiseplanung
Alle Freiheiten, alle Zeit der Welt
während Ihrer Reise
Persönliche und
kompetente Beratung
Sicherheit des erfahrenen
Asien-Spezialisten
Keine Gruppenreisen:
Sie bestimmen, mit wem Sie reisen
Höchste Qualitätsansprüche
an uns und unsere Partner
Go Asia Award 2014 - Best Tour Operator in Asia - 1st Place

Asien Special Tours GmbH
Geschäftsführer: Rüdiger Lutz

Adams-Lehmann-Straße 109
80797 München

Telefon: +49 (0) 89-127091-0
Telefax: +49 (0) 89-127091-199


Zur Facebookseite von Asien Special Tours